Isolieren PRO Klimaschutz Gemeinsame Branchen-Initiative  
Aktuelles  
     
 

WISSENFORUM – WSKB-Isolierhandwerk, Irschenberg

Herr Isoliermeister Thomas Graber, Vorstandsmitglied der Bundesfachgruppe Wärme-, Kälte-, Schall- und Brandschutz im Zentralverband des Deutschen Baugewerbes und Geschäftsführender Vorsitzender der Fördergemeinschaft Dämmtechnik   Frau Dipl.-Ing. Peggy Schröer, Fachplanerin für gebäudetechnischer Brandschutz (EIPOS),
Saint Gobain Isover G+H AG

Herr Dirk Behring, Kaimann GmbH
 
Die Teilnehmer

Vortragsveranstaltung für Planer- und Ingenieure im SHK-Bereich
am 20. Juni 2012


Einladung
Nachschau
Teilnehmerstimmen

Präsentationen der Expertenforen in Berlin und Stuttgart

WKSB-Isolierer als Klimaschutz-Experten zertifiziert

Erneut hat die Initiative "Isolieren PRO Klimaschutz" ausgewählte Betriebe des WKSB-Handwerks für Ihre Qualifikation für den nachhaltigen Klimaschutz bei Betriebstechnischen Anlagen zertifiziert. Einer dieser Betriebe ist die Firma Schmengler Dämmtechnik aus dem münsterländischen Havixbeck. Dazu Christian Bäumer, Geschäftführer der Schmengler Dämmtechnik: "Als leistungsstarker Isolier-Fachbetrieb legen wir größten Wert auf fachmännische Arbeit, erstklassige Produktkenntnisse und eine kontinuierliche Weiterbildung unserer Mitarbeiter. Um unseren Kunden diesen hohen Qualitätsstandard jederzeit garantieren zu können, haben wir uns weiter qualifiziert und im Rahmen unserer Mitgliedschaft an Schulungen bei der Initiative „Isolieren PRO Klimaschutz“ erfolgreich teilgenommen. Hierfür haben wir das Zertifikat der Initiative "Isolieren PRO Klimaschutz" erhalten. Darauf sind wir besonders stolz!

Neben der Fa. Schmengler haben sich weiter Betriebe in ganz Deutschland zu Klimaschutzexperten qualifiziert. Wenn auch Sie sich gegenüber Ihren Kunden als zertifizierte Klimaschutz-Experten profilieren wollen, sollten auch Sie Mitglied der Initiative "Isolieren PRO Klimaschutz" werden.

Wie das geht, erfahren Sie hier. Eine Übersicht der bisher zertifizierten Unternehmen finden Sie in der Teilnehmerübersicht.

Erfolgsfaktor „Q“

Nicht nur bei der Berechnung von industriellen Anlagen ist es sinnvoll, als Basis der Berechnung des Energieverlustes, alle Komponenten einer Anlage „Q“ wie z.B. Rohrleitungen, Ventile und Armaturen einzubeziehen. Auch die Energieverluste von Klimaanlagen und Heizungsanlagen größerer Gebäude lassen sich mit Hilfe von „Q“ besser berechnen.

Mehr Information (PDF)

MASSNAHMEN zum Klimaschutz bei betriebstechnischen Anlagen

In die Dämmung der über 10.000 Kilometer Rohrleitungen alleine am Standort Ludwigshafen investiert die BASF SE jährlich über € 30 Mio. Dabei werden bewusst größere Dämmdicken verwendet als dies nach den gängigen Vorschriften notwendig wäre.

Mehr Information (PDF)

Was ändert sich durch die neue EnEV?

Die EnEV bedeutet deutlich verschärfte Vorschriften bei der Isolierung von Kalt- und Warmwasserleitungen. Eine der wichtigen Änderungen in der Novellierung der EnEV vom 1.10.2009 ist, dass Wärmeverteilungs-leistungen, welche direkt an die Außenluft angrenzend verlegt sind, mit 200% Isolierdicke gedämmt werden müssen. Dies gilt auch für Armaturen und Formteile.

Mehr Information (PDF)
Den kompletten Text der EnEV finden Sie bei der Deutschen Energie-Agentur Dena.

Mindestabstände bei der Rohrisolierung

Besondere Bedeutung hat in letzter Zeit die Einhaltung der DIN 4140 erlangt. Im Zuge der deutlichen Verstärkung der Dämmung im Rahmen der EnEV sind Mindestabstände bei vielen Rohrleitungen nach DIN 4140 nicht mehr gegeben. Dementsprechend ist bereits bei der Planung die Einhaltung der Mindestabstände zu berücksichtigen, die für eine fachgerechte und energetisch optimale Dämmung notwendig ist.

Mehr Information (PDF)

Aktuelle Presseinformationen: Konjunkturpaket II – Gelder effizient einsetzen

Enorme Einsparpotenziale in öffentlichen Gebäuden – Investitionen in Rohrleitungs-Dämmung zahlen sich umgehend aus.

Mehr Information (PDF)

Aktuelle Presseinformationen: Isolierbranche setzt Zeichen für den Klimaschutz!

Der verantwortungsvolle Umgang mit den weltweiten Rohstoff-Ressourcen ist das Gebot der Stunde. Gerade durch die professionelle Dämmung bestehender Gebäude und Anlagen lassen sich in vielen Fällen deutliche Energieeinsparungen erzielen. Genau hier setzt die Initiative „Isolieren PRO Klimaschutz“ an.

Mehr lesen als PDF

 

Bundesumweltminister  Peter Altmaier
Foto: Christian Doppelgatz/KUXMA

Bundesumweltminister
Peter Altmaier
Schirmherr der Initiative
„Isolieren PRO Klimaschutz“

Armacell

Isover

Kaimann

Knaufinsulation

L´Isolante K-Flex

ROCKWOOL TECHNICAL INSULATION

Teilnehmende Isolierbetriebe

Weitere Sponsoren

Fördergemeinschaft
Dämmtechnik e.V.


Kronenstraße 55 - 58
10117 Berlin

Tel.: 030 . 203 14 548
Fax: 030 . 203 14 521

E-mail: domscheid@zdb.de

 
 
  Sitemap