WKSB-FACHBETRIEBE

International Exhibition and convention Centre Expo Krakow


Halle im International Exhibition and convention Centre Expo Krakow



Deutscher Betreuer und Jurymitglied des Handwerks: Vorstandsmitglied der Bundesfachgruppe WKSB und Fördergemeinschaft Dämmtechnik Isoliermeister Karlheinz Kermann


Maximilian Braun
Maximilian Braun bei der Arbeit


Siegerehrung Maximilian Braun Siegerehrung deutscher Vertreter von der Bundesfachgruppe WKSB - Bronzemedaille - Maximilian Braun



Teilnehmer

 

Europameisterschaft der Isolierer 2014 in Krakau/Polen

Bronzemedaille für Herrn Maximilian Braun vom Deutschen Isolierhandwerk

Auf Einladung des polnischen Isolierverbandes pswip wurde in Kooperation mit der Fédération Européenne des Syndicats d’Entreprises d’Isolation (FESI), der europäischen Vereinigung der nationalen Isolierverbände, die alle zwei Jahre stattfindenden Europameisterschaften der Isolierer vom 17-20. September 2014 in Krakau durchgeführt. In den dazwischenliegenden (ungeraden) Jahreszahlen richten die Bundesfachgruppe WKSB im ZDB, der Verband Österreichischer Dämmunternehmungen und der Verband Schweizerischer Isolierfirmen – kurz D-A-CH genannt – gleichfalls im Wechsel eine europäische Meisterschaft aus, zu der alle Mitglieder der FESI eingeladen werden. So kann gewährleistet werden, dass jeder Jahrgang in Deutschland an einem europäischen Wettbewerb teilnehmen kann.

In 2014 hat der polnische Verband als Veranstaltungsort das neu erbaute und erst im März 2014 eröffnete Messegelände ExPo Krakau gewählt. Auch in 2014 konnte jedes Land nur einen Teilnehmer entsenden, mit Ausnahme Deutschlands, die traditionell sowohl einen handwerklichen wie auch einen industriellen Isolierteilnehmer entsenden. Teilnehmende Nationen waren Austria, Denmmark, Germany, France, Poland, Norway, Switzerland und United Kingdom.

Die Bundesfachgruppe WKSB im ZDB wurde durch Herrn Maximilian Braun vertreten. Seine Qualifikation für Krakow hatte sich Herr Braun als Bundessieger des handwerklichen Bundesleistungswettbewerbs erworben. Die Bundesfachabteilung WKSB im HDB wurde durch Herrn Eugen Nuss vertreten.

Auch in 2014 musste am ersten Tag die komplette Dämmung montiert werden, damit die Jury am Ende des Tages diese eingehend bewerten konnte. Wer jedoch schon vorher die Dämmung fertiggestellt hatte, konnte selbstverständlich schon mit der Abwicklung der Blechformteile beginnen. Am Folgetag begannen dann die Arbeiten bereits schon um 8.00 Uhr und als Fertigstellungszeitpunkt war 15.00 Uhr vorgesehen. Die Jury hatte aber kurzfristig vormittags noch beschlossen, die Mittagspause um 15 Minuten zu kürzen und das Ende auf 15.30 Uhr festzulegen, um damit den Teilnehmern 45 Minuten mehr Arbeitszeit zur Verfügung zu stellen. Aufgrund der sehr hochwertig durchzuführenden Arbeiten waren in 2014 am Schluss nur die drei Erstplatzierten mit ihren Arbeiten in der angegebenen Zeit vollständig fertig. Hervorgehoben muss allerdings, dass die Leistungsunterschiede im Vergleich zu den anderen Teilnehmern nicht sehr groß waren. Die zeitliche Komponente hatte dieses Jahr daher einen gewissen Stellenwert.

Sieger und die Goldmedaille als Europameister erhielt der polnische Teilnehmer (Herr Lukasz Woron), Silber hat Herr Eugen Nuss (Bundesfachabteilung WKSB im HDB) gewonnen und die Bronzemedaille ging an Herrn Maximilian Braun (Bundesfachgruppe WKSB im ZDB). Dieser großartige Erfolg wurde anschließend noch von dem ganzen deutschen Team gefeiert.  Alle Jurymitglieder aber waren sich darüber einig, dass alle Teilnehmer sich durch ihre hervorragende handwerklichen Kenntnisse und Fertigkeiten ausgezeichnet haben.

Hervorzuheben ist, dass der Wettbewerb hervorragend organisiert wurde. Besonderer Dank gilt hier Frau Zuzanna Bieńkowska und Jury-Mitglied Herrn Roman Muncha aus Polen. Ihnen ist es als Gastgeber zu verdanken, dass die vier Tage in Krakow für alle ein unvergessliches Erlebnis bleibt.

Den Ausbildungsbetrieben sei an dieser Stelle besonderer Dank für die Unterstützung und die Freistellung ihrer Mitarbeiter gesagt. Weiter dürfen wir uns bei den deutschen Betreuern und Jurymitgliedern Herrn Karlheinz Kermann (Handwerk) und Herrn Walter Riering (Industrie) für ihre hervorragende Planung, Organisation und Betreuung vorort bedanken.

Die Europameisterschaft hat auch diesmal wieder gezeigt, dass die deutschen Teilnehmer über solides Wissen und ausgeprägte handwerkliche Fertigkeiten verfügten, die sie während ihrer Ausbildung erworben haben und die sie hervorragend umsetzen konnten.

Bedanken wollen wir uns auch für die hervorragende Gastfreundschaft der polnischen Veranstalter.

Domscheid
im Oktober 2014

<< zurück