WKSB-FACHBETRIEBE

Leistungswettbewerb in der Schweiz Jan Genge aus Hürth (1. Platz)

Jessica Tamegger (1.Platz, CH)
Andreas Meier aus Chemnitz (2. Platz)

Nico Armbruster (2. Platz, D)
Daniel Petrovic aus Konstanz (3. Platz)

Teilnehmer
Teilnehmer und Jurymitglieder

 

Bundesleistungswettbewerb

Der Deutsche Meister der Wärme-, Kälte- und Schallschutzisolierer 2015 kommt aus Hürth in Nordrhein-Westfalen, Silber geht nach Chemnitz/Sachsen und Bronze nach Konstanz/Baden-Württemberg

Um Gold-, Silber- und Bronzemedaillen haben bei den Deutschen Meisterschaften in den Bauberufen 63 Teilnehmer in acht Bauberufen in den Bildungszentren des Baugewerbes e.V. (BZB) in Krefeld vom 07. - 09. 11. 2015 gekämpft. Der Zentralverband des Deutschen Baugewerbes ermittelt mit dem Bundesleistungswettbewerb traditionell die besten Nachwuchs-Bauhandwerker Deutschlands. Es war der 64. Wettbewerb dieser Art. Zugelassen sind Kammer- und Landessieger in den jeweiligen Berufen.

Bei den Wärme-, Kälte- und Schallschutz-isolierern ging die Goldmedaille an Jan Genge aus Hürth. Er setzte sich knapp vor dem Chemnitzer Andreas Meier durch. Bronze ging an den Konstanzer Daniel Petrovic. Genge trug damit seinen Teil dazu bei, dass das Team aus Nordrhein-Westfalen bei diesen Meisterschaften mit insgesamt zwei Gold-, drei Silber- und zwei Bronzemedaillen „die Nase vorn“ hatte.

Der 25 Jahre alte Hürther wurde im Kölner Ausbildungsbetrieb SMS Isoliertechnik GmbH auf seinen Beruf vorbereitet. Zur Wettbewerbsaufgabe bestätigte er die Aussage des Fachjury-Mitglieds Oliver Klimbt von der nordrheinischen Fachgruppe des WKS-Handwerks, wonach den insgesamt vier Bewerbern „ganz schön was abverlangt worden“ sei. Die Konkurrenz sei stark gewesen, lobte Genge die anderen Jung-Bauhandwerker. Er möchte in absehbarere Zeit mit der Vorbereitung auf die Meisterprüfung beginnen.

Das hat auch der Drittplatzierte Daniel Petrovic vor. Er hatte nach der Siegerehrung vor allem die Herausforderung, bei den Dämmungen und dem Zuschneiden und Installieren der Ummantelungen für die Rohrleitungen absolut genau zu arbeiten, in Erinnerung. Der Ausbildungsbetrieb des 24-Jährigen ist die Diehl & Team Isolierungen GmbH in Konstanz.

Der Seelent GmbH im sächsischen Neukirchen wird Andreas Meier zumindest fürs erste als Mitarbeiter wohl erhalten bleiben. Der 24 Jahre alte WKS-Geselle zeigte sich zufrieden mit seinem zweiten Platz. Er sei im Vorfeld durchaus optimistisch gewesen, sich recht weit vorne platzieren zu können, meinte er selbstbewusst.

In jedem der acht Wettbewerbsberufe mussten während der ein- bis dreitägigen Wettbewerbe praktische Arbeiten ausgeführt werden, die für den Beruf typisch sind. Dabei kam es auf handwerkliches Geschick an. Gefragt waren Maß- und Passgenauigkeit, aber auch Nervenstärke. Die Wärme-, Kälte- und Schallschutzisolierer brachten während ihres zweitägigen Wettbewerbs an einem Rohrgestell vier verschiedene Ausführungen von Dämmungen an Rohrleitungen an. Als besonders schwierig waren die Blechummantelungen zu bewerten. Die Teilnehmer mussten die verschiedenen Blechformteile als Zeichnungen anfertigen und auf das Blech übertragen. Diese Formteile und die geraden Rohre wurden aus verzinktem Stahlblech angefertigt und als Oberflächenschutz über die Dämmung an den Rohrleitungen montiert.

„Wir haben insgesamt großartige Leistungen bei diesen Deutschen Meisterschaften gesehen. Das zeigt erneut, dass unsere Ausbildung im Baugewerbe qualitativ hochwertig ist und wir als Branche für die Zukunft gerüstet sind“, erklärte der Prüfungsvorsitzende Isoliermeister Gerhard Staubmüller, zum Abschluss der Wettbewerbe. „Grundlage dafür ist das duale Ausbildungssystem, das am Bau noch durch die Unterweisung in den überbetrieblichen Ausbildungsstätten ergänzt wird. Dieses System, um das wir weltweit beneidet werden, gilt es zu bewahren – im Interesse des Berufsnachwuchses wie des Verbraucherschutzes. Qualität am Bau kommt von Qualifizierung durch die beruflichen Aus- und Weiterbildung im Baugewerbe!“

Die Deutschen Meisterschaften in den Bauberufen wurden von der SOKA-BAU, der BG BAU (Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft) und dem Messgeräte-Spezialisten Stabila unterstützt. Der Wettbewerb der Wärme-, Kälte- und Schallschutzisolierer wurde zusätzlich von den Firmen Armacell, Kaimann, ISOVER und Knauf Insulation gefördert. Allen Sponsoren danken wir ausdrücklich!

<< zurück